Eidgenössisches Turnfest 2019

Geschrieben von Mario Fuchs. Veröffentlicht in TV Lotzwil

Ausgzeichnetes Fest mit Auszeichnung: Der TV Lotzwil am Eidgenössischen Turnfest Aarau, 13.-23. Juni 2019

Eidgenössisches Turnfest in Aarau: Das war für den TV Lotzwil mehr als ein einfaches Turnfest. Es war fast ein Heimeidgenössisches, gehört man zwar als Oberaargauer nicht mehr zum Aargau, doch ist man mit einer Zugfahrt von nur 41 Minuten doch schneller in Aarau als in Zürich, Bern, Luzern. Fakt ist: Das Eidgenössische in Aarau war auch in seiner Grössenordnung ausserordentlich. 70'000 Turnerinnen und Turner von 2371 Vereinen. Es war nichts weniger als der grösste Sportanlass der Welt – sogar der New York Marathon, der Engadiner Skimarathon oder die Olympischen Sommerspiele haben viel weniger Teilnehmende. Weiterer Auszug aus der Statistik: Für das ETF wurden im Vorfeld 36 Weine von 12 Produzenten durch eine Jury degustiert, 4 davon wurden offizielle Festweine, 3 probierte auch der TV Lotzwil (einer war leider bereits ausverkauft).

Das ETF in Aarau war auch historisch: Bereits zum siebten Mal fand ein Eidgenössisches Turnfest in Aarau statt – der Gründungsstadt und noch heute Sitz des Schweizerischen Turnverbands STV. Nur ein paar hundert Meter vom Telliring, wo 1832 das allererste ETF mit damals noch 60 Teilnehmern (nur Männer) ausgetragen worden war, stand der TV Lotzwil am Samstag, 23. Juni, im leichten Sommerregen bereit für den ersten von drei Wettkampfteilen: Fachtest Volleyball. Danach ging es auf die andere Seite der Stadt, in den Schachen. Just zu dem Zeitpunkt fand der grosse Festumzug statt. Die Lotzwiler mussten sich, um überhaupt zum neuen Wettkampfplatz gelangen zu können, den Weg durch Hunderte Zuschauer und quer über die Umzugsstrasse bahnen. Der Traktorfahrer eines Wagens hatte Verständnis und liess das aus Zeitgründen leicht nervöse Ensemble passieren.

Es folgten der Fachtest Korbball, der Fachtest Allround sowie Kugelstossen, Weitsprung und Pendelstafette. Unter dem Korb lief es am besten: mit 9,54 gab es hier eine neue Bestleistung. Apropos ausgezeichnet: Nebst dem Vereinswettkampf startete heuer erstmals seit Jahren wieder eine Delegation des TV Lotzwil im Einzelwettkampf. Drei Turnerinnen in der Leichtathletik, drei Turner im sogenannten Turnwettkampf. Dies wurde der grosse Moment von Dominik Kohler: Mit dem 18. Rang holte er sich eine der begehrten Auszeichnungen. Manuel Kohler verpasste diese ganz knapp um 0,2 Punkte – was zum Beispiel im Basketball nur zwei Körbe mehr gewesen wären.

Nach dem Wettkampf versammelte man sich zum Gruppenfoto und dem gemeinsamen Nachtessen (Beschilderung: Schlange links «Ausgabe Essen», Schlange rechts «Ausgabe vegi»). Es folgte schliesslich der inoffizielle aber nicht minder wichtige vierte Wettkampfteil: das Fest. Die Zelte mit Namen wie «Wild West Village», «Alpenland Chalet» oder «Barstreet Festival» waren selbsterklärend – und das Gefühl, einen guten Wettkampf absolviert zu haben, führte zu ausgelassener Stimmung.

Das Gefühl war auch am nächsten Tag (oder: am Morgen – denn nicht alle fanden den Weg in die ziemlich abgelegene Bettstatt) noch da, und wurde auf den inzwischen publizierten Resultateblättern bestätigt: mit 26,59 als Gesamtnote schaffte der TV Lotzwil am Eidgenössichen einen neuen Vereinsrekord. Mit anderen Worten: Noch nie war der Verein an einem Turnfest so stark aufgetreten. Dazu passten die Worte des Aargauer Regierungsrats und ETF-OK-Präsidenten Alex Hürzeler an der Schlussfeier im Stadion Brügglifeld: «Tragt den Turnsport und seine Werte noch selbstweusster in die Welt hinaus!» Und als Gemeinderätin Elsbeth Steiner beim Empfang am Bahnhof Lotzwil den Zusammenhalt der Turnfamilie lobte, hallte der Sound der vorherigen Nacht nach, ein Lied mit dem Titel «Sweet Caroline»: «Good times never seemed so good» - gute Zeiten schienen noch nie so gut.