Korbball Damen gewinnen die Silbermedaille!

Geschrieben von Mirco Hasler. Veröffentlicht in Korbball

Korbball Damen gewinnen die Silbermedaille – 4. Runde 2. Liga Kant. Meisterschaft 2016

Mit 12 Spielerinnen traten wir zur Schlussrunde der diesjährigen Kantonalmeisterschaft in Langnau an. Bei Temperaturen von über 30 Grad standen uns drei schwierige Spiele bevor. Wir waren somit froh auf ein grosses Kader zurückgreifen zu können.

Nach jeder der bisher gespielten Runden standen wir zuoberst in der Rangliste. Natürlich war es da unser Ziel, diese Führung auch an der Schlussrunde zur verteidigen.

Lotzwil – TV Müntschemier - 6:5

Im ersten Spiel trafen wird auf das junge Damenteam aus Müntschemier. Bereits beim Start des Spiels waren wir sichtlich nervös. Schafften wir es nicht zahlreiche gute Chancen zu verwerten. Die mangelhafte Chancenverwertung sollte uns leider den ganzen Tag begleiten. Dank einer soliden Verteidigungsleistung kamen die Gegnerinnen wenigstens fast nur zu Mitteldistanzwürfen. Kurz vor Schluss konnten wir dann endlich auf zwei Körbe davonziehen und mussten nur noch einen hinnehmen. Die ersten zwei Punkte konnten verbucht werden.

Lotzwil – KBT Urtenen-Schönbühl 2 - 9:9

Das mit Abstand spannendste Spiel der Saison stand auf dem Programm. Vor dem Spiel hatten wir einen Punkt Vorsprung auf das 2. Platzierte SUS. Das Spiel begann äusserst zerfahren und wir konnten wieder bestens herausgespielte Korbchancen nicht nutzen. SUS gelang es etwa nach 5 Minuten mit einigen Treffern das Spieldiktat an sich zu reisen. Zur Pause langen wir mit drei Treffern in Rücklage und nahmen uns entsprechend viel vor. Leider konnten die nächsten beiden Treffer ebenfalls unsere Gegnerinnen verbuchen und so langen wir 8 Minuten vor Schluss fast aussichtslos mit 8:3 in Rücklage. Der Trainer versuchte das Team nochmals zu motivieren, ist doch im Sport alles möglich. Was wir in den letzten acht Minuten dann zeigten, war mit Abstand die beste Phase der ganzen Saison. Wir spielen aggressiv, aufsässig und konnten endlich die gut herausgespielten Chancen auch ausnützen. Etwa anderthalb Minuten vor Schluss gelang uns der Ausgleichstreffer zum 8:8. Im direkten Gegenangriff machte aber SUS nochmals einen Treffer. Mit dem Abschluss in den letzten Sekunden konnten wir das verdiente 9:9 verbuchen. Mit diesem Punkt konnten wir die Tabellenführung einen Punkt vor SUS verteidigen.

Lotzwil – Korbball Thörishaus - 6:6

Da die Direktbegegnung mit einem Unentschieden und einer Niederlage im Vergleich mit SUS gegen uns sprach, mussten wir das letzte Spiel gewinnen. Im Gegenzug konnte Thörishaus mit einem Sieg noch Bronze holen. Das Spiel ging in der 1. Halbzeit hin und her oder das eines der beiden Teams entscheidende Treffer erzielen konnte. Wie bereits mehrmals erwähnt, gelang es uns auch hier nicht beste Chancen zu verwerten. Als wäre ein Brett auf dem gegnerischen Korb gelegen. Mit einem Treffer aus gefühlten 15 m gelang es Thörishaus beim Seitenwechsel mit einem Treffer in Führung zu liegen. Für die zweite Halbzeit probierten wir unserem Spiel mittels neuen Kräften nochmals Schwung zu verleihen. Wir versuchten wirklich alles und keiner der Spielerinnen ist ein Vorwurf zu machen. Wir kämpften bis zum Schluss, konnten aber „lediglich“ das Unterschieden herausholen.

Gleichzeitig gewann SUS 2 auf dem anderen Platz gegen Madiswil-Aarwangen mit 5:4. So mussten wir die wirklich bittere Pille schlucken. Mit einer Niederlage und zwei Unentschieden wurden wir im letzten Spiel noch auf den 2. Platz verwiesen. An dieser Stelle herzliche Gratulation an SUS 2 zur Goldmedaille.

Nach einigen Minuten der Niedergeschlagenheit konnten auch wir uns dann über die gewonnene Silbermedaille und den Aufstieg in die 1. Liga freuen! Ich als Coach hatte eine super Saison mit unseren Frauen und bin überzeugt, dass wir mit guten Trainings auch in der 1. Liga gut bestehen werden. Ich bin stolz ein Teil dieses Teams zu sein!!

Coach: Mirco Hasler

Zur Schlussrangliste: http://www.korbball.be/

Es spielten:

h.v.l.: Fiechter Sabrina, Fiechter Alexandra, Fuhrimann Selina, Aebi Janina (C), Greub Jenni, Nyffenegger Mirjam

v.v.l.: Mühlematter Ramona, Mathys Joelle, Bohren Priska, Gygax Chantal, Schütz Selina, Fitze Michelle

Es fehlten: Vranijc Stana, Wyss Sybil

(vor dem Spiel)

(mit Medaille)

(vor Freude)